Pressemeldung

Was bringt die Zukunft der Software-Entwicklung?

Embedded Software Engineering Kongress 2009 mit brandaktuellen Themen

 

München und Sindelfingen, 3. November 2009 - Deutschlands zweiter Embedded Software Engineering Kongress, der vom 8. bis 10. Dezember 2009 in Sindelfingen stattfindet, behandelt brandaktuelle Themen.

Ein Highlight ist die Keynote von Prof. Dr. Peter Liggesmeyer zum Thema "Embedded Software Engineering – Weichen stellen für die Zukunft" am dritten Veranstaltungstag. Deutschlands
führender Experte für Software Engineering wird hierbei einen Ausblick auf die Zukunft der
Software-Entwicklung von eingebetteten Computersystem geben.

In vielen Systemen wird der Großteil der Funktionen und Wertschöpfung durch eingebettete Software realisiert, z.B. für die Steuerung in industriellen Anlagen oder der Elektronik im Auto. Der Markt erwartet, dass Anbieter von Embedded-Systemen mit geringerem Aufwand immer bessere Ergebnisse erzielen: Komplexere Produkte sollen zu geringeren Kosten und Risiken bei gleichzeitiger Verbesserung von Qualität und Planungssicherheit entwickelt werden. Darüber hinaus ist häufig die Einhaltung von Standards und Vorschriften nachzuweisen. Dies alles stellt an die Branche erhebliche Anforderungen und hat Auswirkungen auf den Software-Entwicklungsprozess sowie das Berufsbild von Software-Entwicklern.

"Trends für die Entwicklung eingebetteter Systeme sind getrieben von der Notwendigkeit, immer komplexere Anforderungen effizient, sicher und mit einer hohen Qualität zu implementieren", so Liggesmeyer. "Das Arbeiten auf höherer Abstraktionsebene und die Automatisierung vieler Tätigkeiten werden Produktivität und Qualität positiv beeinflussen."

Deutschland ist derzeit weltweit der drittgrößte Hersteller eingebetteter Systeme nach den USA und Japan. Die Größe sowie Bedeutung der Embedded-Systems-Branche als Grundlage der Wettbewerbsfähigkeit ganzer Branchen ist allgemein allerdings kaum bekannt. Der Branchenverband Bitkom bezeichnete dieses Segment daher als "Hidden-Champion der Industrie".

Der Embedded Software Engineering Kongress (ESE Kongress) ist die größte auf dieses Thema spezialisierte Veranstaltung weltweit. Sie gibt der Branche jährlich eine Plattform für Fortbildung, Austausch und Networking. Im Rahmen der dreitägigen Veranstaltung geben Experten aus Industrie, Forschung und Bildung einen Einblick in aktuelle Trends und Herausforderungen für die Embedded-Software-Entwicklung. Das Programm umfasst 90 Fachvorträge und 10 Kompaktseminare an 3 Tagen.

Zur Erstveranstaltung 2008 kamen bereits fast 600 Teilnehmer. Der ESE Kongress wird veranstaltet von Deutschlands auflagenstärkster Elektronik-Fachzeitschrift ELEKTRONIKPRAXIS und der MicroConsult GmbH, Spezialist für Training und Coaching in der Embedded-Branche.

Peter Liggesmeyer ist anerkannter Experte und Professor für Software Engineering, Inhaber des Lehrstuhls Software Engineering, Dependability am Fachbereich Informatik der TU Kaiserslautern und Institutsleiter am Fraunhofer IESE, Kaiserslautern.

Pressekontakt :

Vogel Business Media GmbH & Co. KG
Martina Hafner
Grafinger Str. 26
81671 München

Tel. +49 (0) 931 418-3082
martina.hafner@vogel.de

Kongressprogramm:

Zum Programm

Videos zum Thema:

ESE Kongress 2009: Die Veranstalter im Interview

ESE Kongress 2008: Rückblick

Hintergrundmaterial:

Bitkom-Studie Studie zur Bedeutung von Embedded-Systemen in Deutschland (PDF)

Pressemeldung:

Download (PDF)