Call for Papers

ESE-Kongress 2009

UML-Profile für zeitkritische Architekturen ( Vortrag )

Referent: Martin Lokietsch , IBM Deutschland GmbH
Vortragsreihe: Modellierung
Zeit: 09. Dezember 09:00
Co-Referenten: Tapio Kramer, Inchron

Zielgruppe

Entwicklung, keine speziellen Vorkenntnisse

Themenbereiche

Analyse & Design, Echtzeit/RTOS

Kurzfassung

Profile, eine Erweiterung der UML (Unified Modeling Language), erlauben es, Zusatzinformationen im Modell zu spezifizieren, zu verwalten und weiterzuverarbeiten. Ein wichtiger Aspekt der Systementwicklung ist das zeitliche Verhalten, das oft erst bei der Erstellung der Software-Implementierung in Form von Tasks oder Threads Berücksichtigung findet. Genau dieses Zeitverhalten sollte in frühen Phasen gezielt geplant und abgesichert werden. Sie erfahren, wie Fragen des Timings und Schedulings in frühen Entwicklungsstadien betrachtet und durch Simulationen untermauert werden und wie Sie verschiedene Lösungsvarianten gegeneinander abwägen und daraus tragfähige Design-Entscheidungen ableiten. Beispiele zeigen, wie Systeme in Modelle umgesetzt und über verschiedene Ebenen heruntergebrochen werden können. Dabei wird besonderer Wert auf die Einarbeitung des Zeitverhaltens in den unterschiedlichen Abstraktionsstufen und den sich daraus ergebenden Konsequenzen für das Gesamtsystem gelegt.

Nutzen und Besonderheiten

Sie erfahren den aktuellen Stand der Modellierung mit UML und lernen, UML-Profile für den Einsatz in zeitkritischen Architekturen zu nutzen. Durch die geschickte Verknüpfung verschiedener Werkzeuge können Vermutungen und Erfahrungswerte über das zeitliche Verhalten durch Simulationen experimentell vorhergesagt und bestätigt werden. Der Einsatz von Gewichtungstabellen ermöglicht es, aus mehreren Lösungen die am besten geeignete Variante auszuwählen und weiter zu verfeinern.

Über den Referenten

Martin Lokietsch ist Trainer und Berater für modellbasierte Entwicklung bei IBM. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren schwerpunktmäßig mit der Einführung modellbasierter Techiken und dem Modellierungswerkzeug Rhapsody in der Luft- und Raumfahrt sowie im Bahntechnik- und Automobilbereich.