Call for Papers

ESE-Kongress 2009

Codegenerierung aus UML-2-Aktivitätsdiagrammen ( Vortrag mit Demo )

Referent: Ralf Ebert , Elster GmbH
Vortragsreihe: Modellierung
Zeit: 09. Dezember 14:00
Co-Referenten: Andreas Korff, Artisan Software Tools GmbH

Zielgruppe

Entwicklung, keine speziellen Vorkenntnisse

Themenbereiche

Implementierung

Kurzfassung

Zum vollständigen Design einer Software gehört neben der Struktur, deren Umsetzung durch Coderahmengenerierung mittlerweile etabliert ist, auch die Modellierung von Verhalten. Neben den Zustandsmaschinen, die mittels UML-Zustandsdiagrammen modelliert und durch einige Tools auch in Code umgesetzt werden können, enthält eine Applikation aber auch Algorithmen, die üblicherweise fest im Funktionskörper kodiert werden. Dadurch entsteht ein Bruch in der Modellierung, da dieser Code als Text und nicht graphisch dargestellt wird. Mit den Aktivitätsdiagrammen steht in der UML eine passende Notation zur Modellierung von Algorithmen zur Verfügung, die den Zustandsdiagrammen bzw. den bekannten Flussdiagrammen sehr ähnlich ist. Diese Diagramme können ebenfalls zur Erzeugung von Code herangezogen werden. Der Vortrag zeigt, wie die Codegenerierung aus Aktivitätsdiagrammen pragmatisch umgesetzt werden kann und welche Randbedingungen dazu notwendig sind.

Nutzen und Besonderheiten

Der Teilnehmer gewinnt einen Überblick darüber, was bei der Modellierung von Algorithmen in Aktivitätsdiagrammen zu beachten ist, damit daraus automatisch Code generiert werden kann. Mit dieser Ergänzung zur Coderahmengenerierung ist die vollständige Generierung einer eingebetteten Applikation möglich.

Über den Referenten

Dipl.-Inf. (FH), beruefstätig in der Entwicklung seit 1987 Kernbereiche: - Bildverarbeitung - Erstellen von Betriebssystem-Support-Packages und Treibern für OS-9 - Firmware für elektronische Messgeräte - Erstellen von M2M-Applikationen