Call for Papers

ESE-Kongress 2009

Ansätze zur verteilten echtzeitfähigen Simulation ( Vortrag )

Referent: Dipl.-Ing.(FH) Sebastian Hinzmann , Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel
Vortragsreihe: Forschung & Lehre
Zeit: 10. Dezember 09:45
Co-Referenten: Prof. Dr. Detlef Justen

Zielgruppe

Entwicklung, Forschung&Lehre

Themenbereiche

Implementierung, Aus Forschung & Lehre

Kurzfassung

Das Forschungsprojekt X-in-the-Loop befasst sich mit der Erweiterung der Co-Simulations Backplane EXITE ACE der Firma Extessy. Im Zuge der Kooperation zwischen Extessy und der Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel werden Ansätze zur verteilten echtzeitfähigen Simulation im Ablauf der Softwarekomponentenentwicklung untersucht. Dazu werden die Rahmenbedingungen wie z.B. Bussysteme, Kommunikationsstandards und Möglichkeiten der Soft- und Hardwareanbindung in die Simulationsbackplane integriert. Auf der Suche nach geeigneten Schnittstellen für die Anbindung von Embedded–Systemen wurde das XCP–Protokoll betrachtet. Die dabei gesammelten Erfahrungen und Beispiele sollen nach einer kurzen Vorstellung des Standards erläutert werden. Dabei wird vor allem die schnelle Mess- und Stimulationsdatenübertragung diskutiert. Ergänzend werden die Kalibrierung, der Befehlsvorrat und die Konfigurationsmöglichkeiten des Protokolls erläutert. Abschließend erfolgt eine kurze Bewertung der Ergebnisse.

Nutzen und Besonderheiten

Das in diesem Vortrag vorgestellte XCP-Protokoll ist ein in der Automotive-Welt weit verbreiteter Standard im Prozess der Steuergeräteentwicklung. Im Vortrag soll das Protokoll mit dem Schwerpunkt auf Einsatzszenarien in allgemeinen Embedded–Systemen diskutiert werden. Das Einsatzspektrum reicht hierbei von einfacher Messdatenerfassung bis hin zu komplexeren Visualisierungsaufgaben. Durch den einfachen Aufbau des Protokolls sowie die daraus resultierenden geringeren Speicheranforderungen ist dies eine interessante Alternative für proprietäre Protokolle. Des Weiteren werden Lösungsvorschläge für die Erstellung der Steuergerätebeschreibungsdatei (A2L-Datei) diskutiert. Diese vor der Laufzeit zu erstellende Datei beinhaltet normalerweise die statischen Speicheradressen der Messgrößen. Ein dynamischer Einsatz auf PC-Systemen oder in Embedded-Systemen ist durch die statische Zuweisung problematisch. Für diese Anwendungen werden mögliche Vorgehensweisen zur Lösung erläutert.

Über den Referenten

Der Referent Dipl.-Ing. (FH) Sebastian Hinzmann hat 2004 bei der Volkswagen AG eine Ausbildung zum Industrieelektroniker abgeschlossen. Anschließend hat er an der FH Braunschweig/Wolfenbüttel Technische Informatik studiert. Das Studium wurde 2008 mit Auszeichnung abgeschlossen. Seit dem Abschluss des Studiums arbeitet er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter mit Promotionsabsicht im Forschungsvorhaben X-in-the-Loop unter Leitung von Herrn Prof. Dr. Detlef Justen an der FH Braunschweig/Wolfenbüttel.