Call for Papers

ESE-Kongress 2009

Das Manifest der bioagilen Softwareentwicklung ( Vortrag )

Referent: Peter Schmidt , Intence GmbH
Vortragsreihe: Management: Wissenswertes
Zeit: 10. Dezember 14:45
Co-Referenten: Fritz Joas, Jürgen Mottok

Zielgruppe

Entwicklung, Forschung&Lehre, keine speziellen Vorkenntnisse

Themenbereiche

Mensch & Team, Aus Forschung & Lehre, anderes Themengebiet

Kurzfassung

Die Prozesse der Softwareentwicklung und Software-Designkonzepte sind im Wandel. Die Herausforderung der Softwareentwicklung besteht darin, dass die Anwendung bisheriger Vorgehensmodelle die Anforderungen an die zunehmende Komplexität, den Funktionsumfang, die Qualität, die Zeit und die Kosten nicht vollständig gerecht werden. Die bioagile Softwareentwicklung (BASE) will die Defizite heutiger Vorgehensmodelle mit Konzepten, wie sie die Bionik-Forschung erbracht hat, beseitigen. Hierzu wird das Manifest der Bioagilen Software Entwicklung vorgestellt.

Nutzen und Besonderheiten

Die Prinzipien der agilen Softwareentwicklung werden um Konzepte und Kenntnisse der interdisziplinären Wissenschaft der Bionik erweitert. Dabei werden die zehn Grundprinzipien der Bionik auf die Software- und Systementwicklung übertragen. Sowohl der Entwicklungsprozess, als auch das Software Design werden unter bionischen Gesichtspunkten analysiert und erweitert. Das vorliegende Manifest der Bioagilen Software Entwicklung geht auf die bereits im Jahr 2008 dazugehörigen veröffentlichten Thesen zurück. Das Manifest der Bioagilen Software Entwicklung wurde im Zillertaler Workshop 2009 verfasst.

Über den Referenten

Dipl.-Ing. (FH) Peter Schmidt ist Geschäftsführer der iNTENCE automotive electronics GmbH und leitet dort den Geschäftsbereich Engineering Projects. Er besitzt langjährige Erfahrung in der Entwicklung von Embedded-Automotive-Systemen in (fast) allen Rollen des V-Modells. Er beschäftigt sich mit der Umsetzung von UML-basierten Designs sowie der Anwendung von agilen Methoden in der Automotive Softwareentwicklung.