Call for Papers

ESE-Kongress 2009

Integrationstests eingebetteter Software ( Vortrag )

Referent: Frank Büchner , Hitex Development Tools
Vortragsreihe: Test & Qualität
Zeit: 10. Dezember 09:45

Zielgruppe

Entwicklung, keine speziellen Vorkenntnisse

Themenbereiche

Test & Qualitätssicherung

Kurzfassung

Der Integrationstest testet integriert Testobjekte aus der vorausgehenden Phase des V-Modells, also Module oder Units. Was aber ist ein Modul bzw. eine Unit? Leider äußern sich hierzu Standards (z.B. IEC 61508) nur sehr allgemein. Fokussiert man auf in C geschriebene eingebettete Software, unterscheidet man den Integrationstest für Units, die in einer Aufrufhierarchie stehen und für Units, die lediglich über gemeinsamen Daten kooperieren. Zunächst wird die obenstehende Problematik erläutert und die „Komponente“ als Testobjekt des Integrationstests von kooperierenden Units eingeführt. Es wird gezeigt, wann zeitliche Bedingungen im Integrationstest berücksichtigt werden können („temporaler Komponententest“). Dann wird der temporale Komponententest mit dem Werkzeug Tessy anhand der Steuerung der Innenraumbeleuchtung eines Kfz vorgestellt. Hier können Anforderungen wie „Die Innenraumbeleuchtung soll 5 Sekunden nach dem Schließen der Fahrertür erlöschen“ getestet werden.

Nutzen und Besonderheiten

Der Zuhörer erhält Orientierung in der Begriffswelt des Integrationstests bzw. des Unit-, Modul- und Komponenten-Tests. (In der Praxis erlebe ich hier große Verwirrung.) Der Zuhörer lernt die neuartige Möglichkeit des temporalen Komponententests mit Tessy kennen. Das Bedürfnis von Tessy-Anwendern, low-level AUTOSAR-Komponenten werkzeuggestützt testen zu können, trieb die Implementierung dieser Testmethode. Der temporale Komponententest ist jedoch eine universelle Testmethode, die den Integrationstest von in C geschriebener Software aus allen Anwendungsgebieten ermöglicht. Deshalb ist es allgemein nützlich, diese Testmöglichkeit zu kennen. Zum Test ist weder Hardware noch HIL-System notwendig; es wird mit einer simulierten Zeitbasis gearbeitet. Zeitbedingungen können direkt in Sekunden (und nicht in ticks) angegeben werden. Damit steht eine werkzeuggestützte, praktikable Lösung zur Durchführung der von allen Standards geforderten Integrationstests bereit.

Über den Referenten

Frank Büchner studierte Informatik an der Technische Hochschule in Karlsruhe, wo er mit dem Diplom abschloss. Seit etlichen Jahren widmet er sich dem Thema „Testen und Qualität von eingebetteter Software“. Momentan arbeitet er als „Senior Test Engineer“ bei der Fa. Hitex Development Tools in Karlsruhe.