Call for Papers

ESE-Kongress 2009

Software-Architektur und der Zahn der Zeit ( Vortrag )

Referent: Bernhard Merkle , SICK AG
Vortragsreihe: Software Engineering Management
Zeit: 10. Dezember 14:45
Co-Referenten: Dipl.-Inf. Thomas Eisenbarth war nach seinem Studium der Informatik an der Uni Stuttgart wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Compilerbau. Er war Mitglied des Bauhaus-Projekts, das Werkzeuge zur Software-Analyse erforscht. Thomas Eisenbarth ist (Mit-)Autor einer ganzen Reihe von internationalen Forschungspapieren. Seit 2006 ist er Mitglied der Geschäftsführung der Axivion GmbH.

Zielgruppe

Entwicklung, Management

Themenbereiche

Implementierung, Test & Qualitätssicherung, Wartung, Pflege, Support, Software Engineering Management

Kurzfassung

Bei der Weiterentwicklung und Wartung von Software Systemen wird es mit fortlaufender Zeit immer schwieriger die orginal zugrundeliegende Architektur zu verstehen und sie einzuhalten. Aufgrund von Faktoren wie Termindruck, eingebauten Workarounds (die später nicht mehr entfernt werden), fehlende Architekturdokumentation oder -verständnis setzt ein Erosionsprozess ein: die Software Architektur degeneriert oder zerfällt. Wir stellen einen Ansatz vor, wie man die architekturelle Ersion stoppen und längerfristig die Software Qualität wieder steigern kann. Eine reale Fallstudie aus dem embeddeded Bereich wird gezeigt, wo mittels Architektur-Analyse die Erosion gestoppt werden konnte. Die SICK AG ist weltweit einer der führenden Hersteller von Sensoren und Sensorlösungen.

Nutzen und Besonderheiten

Viele Software Projekte leiden heutzutage unter dem beschriebenen Problem der Architektur Erosion und den damit verbundenen Problemen. Oft enden solche Systeme in einer nicht mehr managebaren Codebasis: ungewollte Abhängikeiten und Seiteneffekte machen eine Wartung sehr schwer. Die bisherige Lösung zu verwerfen und es nochmal "neu" und "richtig" zu machen können sich die wenigsten Projekte leisten. Daher ist es essentiell die Software-Architektur und Qualität regelmässig und möglichst automatisiert zu überwachen. Verschiedene Metriken und Indikatoren können auf eine einsetzende Erosion hinweisen. Anhand eines realen Projektes zeigen wir auf, dass Software-Architektur Management heute schon in der Praxis gewinnbringend eingesetzt werden kann. Die Qualität und Wartbarkeit von Systemen wird enorm gesteigert.

Über den Referenten

Bernhard Merkle arbeitet als Software Architekt im Bereich R&D Software Engineering bei der SICK AG. Als interer Consultant ist er für Prozesse sowie Methoden- und Werkzeug-Auswahl zuständig und hält als Lehrbeauftragter eine MDSD-Vorlesung. Vorher arbeitete er als Senior Consultant im MDSD Bereich und realisierte Kundenprojekte sowie Trainings zu Java, C++ und CORBA. Er schreibt regelmäßig Artikel(IX) und hält Vorträge auf internationalen Konferenzen (z.B. ACCU, IX, OOP und Conquest).