Call for Papers

ESE-Kongress 2009

MDSD mit DSLs und Eclipse ( Vortrag )

Referent: Bernhard Merkle , SICK AG
Vortragsreihe: Modellierung
Zeit: 09. Dezember 11:00

Zielgruppe

Entwicklung, Forschung&Lehre, keine speziellen Vorkenntnisse, Fortgeschrittene

Themenbereiche

Analyse & Design, Implementierung, Software Engineering Management

Kurzfassung

Modellgetriebene Entwicklung gewinnt erfreulicherweise auch im Software-Umfeld zunehmend an Bedeutung. Während in anderen Engineering-Domainen (z.B. Mechanik, Elektronik, Statik, etc.) Modellierung (und Simulation) bereits fester Bestandteil des Entwicklungsprozess sind, so ist es in der Software leider noch kein "Mainstream". Ein Grund ist, dass die genannten Bereiche ihre eigenen Domain Specific Languages (DSLs) entwickelt haben, während es im Softwarebereich "nur" die UML gibt. Mittlerweile gibt es aber gute Unterstuetzung, um graphische und textuelle DSLs zu bauen und diese in der täglichen Entwicklung auch vorteilhaft einzusetzen, z.B. auch für die Entwicklung von industriellen Sensoren.

Nutzen und Besonderheiten

Livedemonstration der IMplementierung einer DSL mit einem grafischen Editor, einem Texteditor und Codegenerator. Insbesondere wird die Eignung von DSL für die Embedded Software Entwicklung gezeigt. Kurze Vorstellung anderer DSLs und IDEs. (e.g. MetaEdit+).

Über den Referenten

Bernhard Merkle arbeitet als Software Architekt im Bereich R&D Software Engineering bei der SICK AG. Als interer Consultant ist er für Prozesse sowie Methoden- und Werkzeug-Auswahl zuständig und hält als Lehrbeauftragter eine MDSD-Vorlesung. Vorher arbeitete er als Senior Consultant im MDSD Bereich und realisierte Kundenprojekte sowie Trainings zu Java, C++ und CORBA. Er schreibt regelmäßig Artikel(IX) und hält Vorträge auf internationalen Konferenzen (z.B. ACCU, IX, OOP und Conquest).