Call for Papers

ESE-Kongress 2009

Modellieren und Code generieren mit UML/SysML ( Vortrag )

Referent: Dipl.-Ing. Andreas Foltinek , IMACS GmbH
Vortragsreihe: Modellierung
Zeit: 09. Dezember 11:45

Zielgruppe

Entwicklung, Management, Fortgeschrittene

Themenbereiche

Analyse & Design, Implementierung

Kurzfassung

UML und SysML sind ein verbreiteter Standard. Im Embedded Bereich sehen jedoch viele Entwickler für ihre Projekte zunächst (in Summe) keine Vorteile. Häufige Argumentationen sind: "Zu kompliziert, zu praxisfern, zu geringe Abdeckung (vieles muss weiter von Hand codiert werden), zu großer generierter Code, ...". Derartige Aussagen sind durchaus verständlich, denn UML und SysML ergeben erst in Verbindung mit einem bedarfsgerechten Vorgehensmodell ein wirklich brauchbares Tool. Existierende Vorgehensmodelle aber sind oft zu global und starr und gehen auf spezielle Anforderungen von (auch kleineren) Embedded Projekten zu wenig ein. Der Vortrag zeigt anhand realer Projekte sehr anschaulich, welche Fähigkeiten ein Tool in der Embedded Praxis wirklich benötigt und beantwortet dies über drei zentrale Fragenstellungen: - Welche Informationen sollte ein Modell enthalten ? - Welche SW-Teile/Ergebnisse sollten generiert werden ? - Welche Verbindungen zur übrigen Tool-Chain sind erforderlich ?

Nutzen und Besonderheiten

Der Teilnehmer erhält einen Tool-Kriterienkatalog, der auf seine individuellen Aufgabenstellungen angepasst werden kann. Damit lässt sich die optimale Tool-Ausstattung ermitteln und diese zur individuellen Bewertung von CASE-Tools verwenden. Aus Sicht eines erfahrenen Entwicklers wird dargestellt "wo der Schuh wirklich drückt" und dazu anhand von konkret realisierten Projekten handfeste Lösungen aufgezeigt. Mit überraschenden Erweiterungen wird der Nutzungsgrad von Modellierungssprachen um ein Vielfaches erhöht und der Begriff OO in ein neues Licht gerückt. Tenor: Das Werkzeug muss sich den Projekterfordernissen anpassen und nicht der Realisierungsweg dem Werkzeug.

Über den Referenten

Andreas Foltinek studierte Elektrotechnik an der Universität Stuttgart und verfügt über 25 Jahre Erfahrung in Embedded Hard- und Softwareentwicklung. 1994 gründete er die IMACS GmbH und ist dort für F&E verantwortlich. Als geistiger Vater eines UML/SysML basierten CASE-Tools, gilt seine Leidenschaft der Verbesserung von Softwaremodellen und Code-Generatoren. Arbeitsschwerpunkte sind neue, ganzheitliche Tool-Konzepte sowie Anwendungsberatung bzgl. OOP, UML, MDD bis zur Target-Integration.