Call for Papers

ESE-Kongress 2009

Schnittstellen formal Prüfen ( Vortrag mit Tooldemo )

Referent: Dipl.-Ing. Thomas Schütz , Protos Software GmbH
Vortragsreihe: Modellierung
Zeit: 09. Dezember 16:45
Co-Referenten: Dr. Klaus Birken studierte Informatik in Erlangen und promovierte zu den Themen High-Performance-Computing und Superrechner an der Universität Stuttgart. In zahlreichen Embedded-Projekten brachte er sein Wissen über Architekturen und Entwicklungsmethodik ein. Dr. Birken ist Vortragender auf internationalen Konferenzen und Autor zahlreicher Veröffentlichungen, z.B. des Buches "Basiswissen Softwarearchitektur". Derzeit arbeitet er als Senior Software Architect bei der Harman/Becker Automotive Systems GmbH im Bereich Automotive/Infotainment. Seine E-Mail-Adresse lautet klaus.birken@harman.com

Zielgruppe

Entwicklung, Fortgeschrittene

Themenbereiche

Test & Qualitätssicherung, Sichere Software

Kurzfassung

Die auf Schnittstellen begrenzte Semantikprüfung zur Modellierungs- und/oder Laufzeit bietet eine einfache und schnelle Möglichkeit, die Qualität von Embedded Systemen erheblich zu verbessern. Durch die Einschränkung auf Schnittstellen erhält man ein einfaches, wertvolles Werkzeug für die tägliche Arbeit. Die Prüfungen können inkrementell eingeführt und verbessert werden und bringen so schnell praktischen Nutzen. Die Spezifikation des dynamischen Verhaltens an der Schnittstelle erfolgt mittels Semantikbäumen oder Statemachines. Bei ausreichend detaillierter Modellierung der Funktionalität kann bereits zur Modellierungszeit geprüft werden. Die Prüfung kann allerdings auch zur Laufzeit auf dem Target erfolgen. Anhand von Praxisbeispielen werden die Konzepte demonstriert.

Nutzen und Besonderheiten

Model Checking des Verhaltens von Embedded Systemen ist in der Regel mit einem hohen Aufwand verbunden und wird daher in der Praxis oft gescheut. Hier bietet die lokal begrenzte Prüfung von Schnittstellensemantik einen Ausweg.

Über den Referenten

Thomas Schütz studierte Luft- und Raumfahrttechnik in München und gründete 1997 die Protos Software GmbH. Als Leiter zahlreicher Projekte konnte er seine Erfahrung in der Verbindung modellbasierter Ansätze mit den Anforderungen von Embedded Systemen einbringen. Neben der Aufgabe als Geschäftsführer berät Thomas Schütz Firmen beim Aufbau domänenspezifischer Werkzeugketten für Embedded Systeme. Seine E-Mail-Adresse lautet ts@protos.de