Call for Papers

ESE-Kongress 2009

Timing-fokussiertes System-Design ( Vortrag )

Referent: Dipl.-Inf. Tapio Kramer , INCHRON GmbH
Vortragsreihe: Echtzeit & RTOS
Zeit: 09. Dezember 11:00
Co-Referenten: Dipl.-Ing. Tapio Kramer, Marketing Manager, INCHRON GmbH

Zielgruppe

Entwicklung, Management, Fortgeschrittene, Experten

Themenbereiche

Anforderungen definieren und verfolgen, Analyse & Design, Echtzeit/RTOS

Kurzfassung

Durch Designfehler entstandene Timing-Probleme werden häufig sehr spät nach Fertigstellung der Hard- und Software erkannt. Die hierdurch notwendigen aufwändigen Redesigns sind vermeidbar, wenn bereits beim Design zeitliche Anforderungen wie beispielsweise Antwortzeiten, Latenzzeiten von Wirkketten oder die Ressourcenauslastung berücksichtigt werden. In diesem Vortrag wird ein Ansatz vorgestellt, bei dem Design-Entscheidungen nicht nur auf einem Bauchgefühl und groben Abschätzungen, sondern auf fundierten Analysen des Echtzeitverhaltens basieren. Hierzu wird ein Timing-Modell in UML erstellt, das u.a. Systemeigenschaften wie die HW/SW-Architektur, Nettoausführungszeiten von Funktionen oder die Anregung des Systems berücksichtigt. Eine anschließende Simulation und Validierung des Systems zeigt mögliche Performance-Engpässe und Echtzeitverletzungen auf. Dieses Vorgehen wird anhand einer Anwendungsstudie erläutert und resultiert in einer optimierten, echtzeitfähigen Systemarchitektur.

Nutzen und Besonderheiten

Der Vortrag beschreibt, wie der wichtige Aspekt der Echtzeitfähigkeit früh in der Entwicklung von Embedded Systemen adressiert werden kann. Wird für das System-Design bereits ein modellbasierter Ansatz mit UML verwendet, können hierin auch die Timing-Aspekte modelliert werden. Timing-Fehler, die später nur sehr aufwändig in umfangreichen Tests (z.B. mit HiL-Systemen) gefunden werden können, werden durch eine frühzeitige Simulation und Analyse des Echtzeitverhaltens vermieden. Durch Kenntnis des Timings, der Worst- und Best-Case-Fälle sowie der Performance-Reserven kann ein robustes und zuverlässiges Systemdesign erreicht werden.

Über den Referenten

Tapio Kramer studierte bis 1995 Elektrotechnik an der TU-Braunschweig; Diplomarbeit über den CAN-Bus bei Prof. Varchmin. Dem Aufenthalt als Summer-Trainee bei Nokia in Finnland folge seine Laufbahn bei National Instruments in München. Nach den Stationen als Support-Engineer und Product Specialist konzentrierte er sich auf die Produktebereiche Bussysteme, Bildverarbeitung und Motorensteuerung, die er als Business Development Engineer für Europa betreute. Ein Wechsel in den Vertrieb ermöglichte es Einblicke in die vielfältigsten Applikationen aus verschiedenen Industrien zu bekommen. Bei Wind River betreute er als Key Account Manager die Automobilindustrie. In seiner aktuellen Tätigkeit bei INCHRON ist er als Produkt Manager verantwortlich für die marktgerechte Weiterentwicklung der Software-Tools für echtzeitkritische embedded Systeme.