Call for Papers

ESE-Kongress 2009

Automatische Analyse und Optimierung des Zeitverhaltens ( Vortrag mit Tooldemo )

Referent: Jens Braunes , pls Development Tools
Vortragsreihe: Echtzeit & RTOS
Zeit: 10. Dezember 11:00

Zielgruppe

Entwicklung, keine speziellen Vorkenntnisse

Themenbereiche

Implementierung, Echtzeit/RTOS

Kurzfassung

Die Rechenleistung moderner Single-Chip-Systeme lässt sich nicht nur durch eine Erhöhung der Taktfrequenz oder die Verwendung von Mehrkernprozessoren steigern. Oftmals ist es einfacher und kostengünstiger, auf optimierende Softwaretools zurückzugreifen. Dieser Ansatz gewinnt an Bedeutung, da der Umstieg auf eine neue Hardwareplattform trotz aller Standardisierungsbemühungen bei großen Projekten nach wie vor mit erheblichem Aufwand verbunden ist. Bei Umstieg auf einen Mehrkernprozessor steigt dieser Aufwand noch erheblich an, da signifikante Änderungen an der Software-Architektur notwendig sind. Der Vortrag stellt neue Verfahren vor, mit deren Hilfe Performance-Einbrüche bei Codeabarbeitung und Datenzugriff automatisch erkannt und durch Nachoptimierung eliminiert oder zumindest stark verringert werden können. Dabei werden typische "Flaschenhälse" einer 32-Bit-Mikrocontroller-Software aufgezeigt und die in der praktischen Anwendung erzielbaren Verbesserungen vorgestellt.

Nutzen und Besonderheiten

Die Beobachtung des realen Gesamtsystems liefert aussagekräftigere Informationen als jede statische Codeanalayse zur Übersetzungszeit. Die neuen Verfahren erfordern zudem keinen Eingriff in den Programmcode auf Quelltextebene - ein wichtiges Kriterium für die praktische Anwendbarkeit und Akzeptanz. Ein in die Entwicklungsumgebung integrierter Designflow steuert die Gewinnung der Information mittels des On-Chip-Trace und erzeugt die notwendigen Steuerdaten für die erneute Codegenerierung. Darüber hinaus wird die Reproduzierbarkeit der Ergebnisse innerhalb mehrerer Iterationsschritte zur Performanceoptimierung sichergestellt. In den meisten Fällen bieten bereits vorhandene Hardwareplattformen noch einiges an Leistungsreserven durch Softwareoptimierung. Mit den richtigen Methoden und Werkzeugen ist es einfacher, diese zu finden und zu nutzen.

Über den Referenten

Jens Braunes ist Software-Architekt bei pls Development Tools. Er ist verantwortlich für die Entwicklung von Konzepten zur Anwendung von On-Chip-Emulatoren. Jens Braunes ist bereits auf vielen auch internationalen Kongressen aufgetreten und schreibt regelmäßig Fachartikel. Auf dem 1. ESE-Kongress 2008 berichtete er in einem interessanten Vortrag über Erfahrungen mit einem SMP-Linux für ARM11-Quad-Core. Jens Braunes ist Vater zweier Kinder und lebt in Dresden.