Call for Papers

ESE-Kongress 2009

Keine Angst vor Linux ( Vortrag )

Referent: Dipl.-Ing. Martin Weitzel , Technische Beratung für EDV
Vortragsreihe: Echtzeit & RTOS
Zeit: 09. Dezember 14:00

Zielgruppe

Entwicklung, Management, keine speziellen Vorkenntnisse

Themenbereiche

Implementierung, Test & Qualitätssicherung, Wartung, Pflege, Support

Kurzfassung

Linux basiert bekanntlich auf Unix und erstaunt insofern in zweierlei Hinsicht: Es erhält viele der vor nunmehr über 30 Jahren von den ursprünglichen Unix-Entwickler erdachten und realisierten Konzepte "am Leben" UND es hat mit seiner zunehmenden Verbreitung im Bereich der Embedded Targets die ursprüngliche Unix-Domäne komplett verlassen. Der Vortrag erläutert im Schnelldurchgang die Grundstruktur eines Unix/Linux-Systems und gibt einen Überblick über die offensichtlich so langlebige und flexible Architektur dieses Betriebssystems (... das mittlerweile vielleicht schon deutlich älter ist als das Durchschnitssalter mancher "Embedded Developer Crew" ...). Der Schwerpunkt liegt dabei auf allgemeinen Konzepten, dem "gemeinsamen Nenner" aller Unix/Linux-Implementierungen, nicht auf speziellen oder experimentellen Features einzelner Versionen.

Nutzen und Besonderheiten

Wo vor 15 Jahren noch eine "Programmierbare Steuerung" ihren Dienst verrichtete und der aktuelle Stand ein Mikro-Controller mit "main()"-Programm in C oder C++ ist, könnte schon die nächste Hardware-Generation ein Embedded-Linux bringen. Die Befürchtung, bei einem solchen Wechsel auf ein "echtes Betriebssystem" mit einem hohen Aufwand an (Neu-) Lernen konfrontiert zu werden, ist weitgehend unbegründet: Wenngleich es natürlich in einigen wenigen Bereichen auch "Wildwuchs" gab, ist die innere Struktur von Unix/Linux nach wie vor überwiegend "einfach und übersichtlich". Nach kurzer Zeit wird es eher Spaß machen als Unbehagen bereiten, sich auf "Entdecker-Tour" zu begeben - sei es "geführt" (also als aufbauende Schulung) oder auch "auf eigene Faust". Der Vortrag möchte für beides die Grundlagen legen und vor allem "Berührungsängste" bei denjenigen abbauen, die bislang eher (betriebssystemlose) "kleine Embedded Devices" entwickelt und programmiert haben.

Über den Referenten

Seit 30 Jahren freiberuflicher Software-Entwickler und Trainer (u.a. über 20 Jahren für Fa. MicroConsult und zuvor Siemens HL-Schule). Erfahrung mit Unix/C seit über 25 Jahren (C++ seit 20 Jahren, Linux seit den Anfängen) ferner Script-Sprachen (Tcl/Tk, Python), Java und Eclipse ... Aktive Software-Entwicklung und darüber hinausgehende Praxiserfahrung - von "Prototypen/Machbarkeits-Studien" bis zu mehrjähriger Coaching-Tätigkeit in einem Projekt mit weltweit mehreren hundert Beteiligten.