Call for Papers

ESE-Kongress 2009

Das Innovations-Netzwerk Eclipse ( Vortrag )

Referent: Ralph Mueller , Eclipse Foundation Inc.
Vortragsreihe: Open Source
Zeit: 10. Dezember 09:45

Zielgruppe

Entwicklung, Management, Fortgeschrittene

Themenbereiche

Management sonstige Themen, anderes Themengebiet

Kurzfassung

Für viele Anwender steht der Begriff "Open Source" immer noch für "kostenlos" und "einfach zu bekommen". Oft wissen aber nur Insider, dass Open Source Lizenzen und Open Source Methoden mittlerweile auch die Grundlage für viele kollaborative Unternehmungen in der Industrie bilden. In solchen Konsortien werden gemeinsam Lösungen entwickelt, gewartet und verteilt, die für die Mitglieder des Konsortiums von gemeinsamen Interesse sind. Wegen ihres vorbildlichen Governance-Modell und Intellectual-Property Management Prozesses wird die Eclipse Foundation oft als Vorbild oder sogar Heimat für solche Industriekonsortien herangezogen. Die kommerz-freundliche "Eclipse Public License" (EPL) vereinfacht die Verteilung und auch kommerzielle Nutzung der entstandenen Lösungen: Sie erlaubt auch Dritten, die Lösungen kommerziell zu nutzen und zu erweitern, wodurch ein wirtschaftlich interessantes Öko-System um die Software entstehen kann.

Nutzen und Besonderheiten

Im Vortrag werden wir neben der Erläuterung der Modelle und Verfahren auch einige gegenwärtige Beispiele für solche Industriekollaborationen wie z.B. Pulsar und SOAEclipse betrachten . Weiterhin erläutern wir den Status verschiedener Initiativen in der embedded Industrie. Die Teilnehmer erfahren, dass Software-Konsumenten nicht nur durch die Verwendung, sondern auch durch die gemeinsame Erstellung von Open Source Software profitieren können.Sie lernen die 'Best Practices' der Eclipse Foundation kennen und erfahren, wie Sie diese für Ihre eigenen Zwecke adaptieren können.

Über den Referenten

Ralph Müller repräsentiert die Eclipse Foundation, ein führendes Open-Source Projekt, in Europa. Folgend dem Studium der Informatik war er lange Jahre bei Siemens-Nixdorf im Financial Sector tätig. Nach Aufbau der Niederlassungen der Object Technology International in Europa arbeitete Herr Müller als Senior Architekt bei der IBM im Automotive Engineering Umfeld. Als bekannter Open Source Advokat befürwortet er die kollaborative und hochwertige Softwareentwicklung nach Open Source Prinzipien.