Call for Papers

ESE-Kongress 2009

Software-Engineering in der Servicerobotik ( Vortrag mit Demo )

Referent: B.Sc. Andreas Steck , Hochschule Ulm
Vortragsreihe: Forschung & Lehre
Zeit: 10. Dezember 11:00
Co-Referenten: Herr B.Sc. Dennis Stampfer Herr Prof. Dr. Christian Schlegel

Zielgruppe

Forschung&Lehre

Themenbereiche

Aus Forschung & Lehre

Kurzfassung

Um komplexe, autonome mobile Roboter bauen zu können, ist eine Weiterentwicklung des Softwareentwicklungsprozesses nötig. Eine wichtige Grundlage hierfür bieten die komponentenbasierten Frameworks, die in der Robotik eine immer wichtigere Rolle einnehmen. Ein typischer Vertreter ist das SmartSoft-Framework, das gewisse interne Strukturen (Zustände) der Komponenten sowie die Kommunikationmöglichkeiten zwischen den Komponenten definiert. Diese Vorgaben helfen dem Nutzer bei der Entwicklung seiner Komponenten und stellen ein hohes Maß an Wiederverwendbarkeit und Austauschbarkeit sicher. Dabei ist es von besonderer Bedeutung, dass der Komponentenentwickler sich nicht mit Frameworkinternas (CORBA, Sockets, Shared Memory) auseinandersetzen muss. Ein bedeutender Schritt, um diesen Entwicklungsprozess weiter voranzutreiben, ist die Einführung der modellgetriebenen Softwareentwicklung sowie der Integration von Echtzeitfähigkeit.

Nutzen und Besonderheiten

Der Teilnehmer bekommt einen Einblick in den aktuellen Stand der Forschung im Bereich des Software-Engineering in der Robotik. Die besonderen Herausforderungen dieser Domäne werden im Gesamtzusammenhang mit der Realtime Embedded (RT/E) Domäne diskutiert. Es werden sowohl die signifikanten Unterschiede als auch Gemeinsamkeiten beider Domänen dargestellt. Die im ZAFH Forschungsprojekt eingesetzte Toolchain (Eclipse, openArchitectureWare, ...) und die Erfahrungen die damit gesammelt wurden werden erläutert. Teilnehmer aus anderen Domänen bekommen einen Einblick in die Sichtweisen der Robotik. Die vorgestellten Konzepte werden zwar anhand der Robotik erläutert, sind jedoch auf weitere Domänen übertragbar. Die Servicerobotik steht hier stellvertretend für ein breites Spektrum an sensomotorischen Systemen.

Über den Referenten

Herr Andreas Steck ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Teilprojekt Softwaretechnik des ZAFH Servicerobotik (www.zafh-servicerobotik.de) an der Hochschule Ulm. Das Teilprojekt adressiert die Konzeption eines Softwareframeworks sowie die modellgetriebene Softwareentwicklung in der Servicerobotik. Nach Abschluss seines Bachelorstudiums der Technischen Informatik studiert Herr Steck derzeit im Masterstudiengang Informationssysteme an der Hochschule Ulm.