Call for Papers

ESE-Kongress 2009

Benchmarks und Vergleich von MCUs und CPUs ( Vortrag mit Demo )

Referent: Dipl.-Ing. (FH) Thomas Stolze , Hochschule Harz
Vortragsreihe: Forschung & Lehre
Zeit: 10. Dezember 14:45
Co-Referenten: Prof. Dr.-Ing. habil. Wolfgang Fengler (TU Ilmenau) Prof. Dr.-Ing. Klaus-Dietrich Kramer (Hochschule Harz)

Zielgruppe

Entwicklung, Forschung&Lehre, keine speziellen Vorkenntnisse, Fortgeschrittene

Themenbereiche

Anforderungen definieren und verfolgen, Analyse & Design, Aus Forschung & Lehre

Kurzfassung

Um die Leistungsfähigkeit von Mikroprozessoren und –controllern beurteilen zu können, werden, sofern noch keine Erfahrungen vorliegen, Benchmarktests durchgeführt. Als Ergebnis entstehen absolute oder normierte Leistungskennwerte getesteter Systeme. Jedoch ist das Benchmarking als Prozess aufwändig, so dass gerade kleine und mittlere Unternehmen oft nicht die Möglichkeiten besitzen, zu testen. Andererseits ist die Wahl des richtigen Zielsystems zu Projektbeginn entscheidend für den Projekterfolg. Daher beschäftigt sich das Mikrocontroller Applikationszentrum der HS Harz mit der Entwicklung eines universellen Benchmark- und Vergleichssystems (UBCS – Universal Benchmark and Compare System), dass es ermöglichen soll, Mikroprozessoren und –controller auf deren Eigenschaften und Leistungsfähigkeit hin untersuchen und vergleichen zu können, ohne selbst den Testaufwand betreiben zu müssen. Der Vortrag thematisiert daher die Entwicklung und geplante Funktionsweise des UBCS an der HS Harz.

Nutzen und Besonderheiten

Der Vortrag behandelt die Entwicklung und geplante Funktionalität des universellen Benchmark- und Vergleichssystems „UBCS“. Dieses System soll Anwendern, die sich zu Beginn einer Entwicklung für ein Zielsystem entscheiden müssen, helfen, die richtige Auswahl zu treffen. Ziel ist es, anhand von Anforderungen für eine Aufgabenstellung im UBCS nach geeigneten Systemen suchen zu können, ohne selbst zeit- und personalaufwändige Untersuchungen durchführen zu müssen. Dies stellt vor allem für KMU eine erhebliche Erleichterung dar und hilft, Entwicklungszeit und Kosten zu sparen. Zudem ermöglicht es auch eine Einschätzung der Vor- und Nachteile bei einem Wechsel zu einer neuen Architektur. Der Vortrag adressiert daher vor allem Soft- und Hardwareentwickler, die aktiv an der Entwicklung neuer Produkte arbeiten oder direkt mit der geschilderten Entscheidungsfindung konfrontiert werden. Diese Entwicklungen sind auch Bestandteil einer Promotion, die an der TU Ilmenau durchgeführt wird.

Über den Referenten

10/01 bis 09/05: Studium "Technische Informatik" an der HS Harz, Abschluss als Dipl.-Ing. (FH) 10/05 bis 03/08: Wissenschaftlicher Mitarbeiter IAI GmbH, Aufgabenfelder: Hardwarenahe Programmierung, Softsensorik, Datenbanken seit 04/08: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Mikrocontroller Applikationszentrum der HS Harz, Aufgabenbereiche: Benchmarking / Vergleiche versch. Systemarchitekturen Durchführung / Begleitung von Industrieprojekten Softsensorik, CI Betreuung Projekt- u. Diplomarbeiten